Litfaßsäule
Aktueller gehts nicht

logo_freienohler

Diesen Tag hatte der TuRa Freienohl herbeigesehnt: Der Rasensportplatz wurde am 27. September 2009 nach elf Wochen Bauarbeiten, unter Beteiligung der Mitglieder und der Bevölkerung zur Nutzung freigegeben. Voll  des  Lobes  sind  die  Verantwortlichen  des  Sauerländer  A-Ligisten  über  die Qualität  der  neuen  Spielfläche,  die  eine  hervorragende  Scherfestigkeit  aufweist. „Wir haben ja auch unsere beste Sportrasen‐Mischung, den WM-Rasen, zur Einsaat in die als sehr scherfest bekannte Rasen‐Trag‐Schicht gebracht“, sagte der verantwortliche Bauleiter nicht ohne Stolz.

Schon während der Bauarbeiten konnten sich die Akteure auf dem Platz über zahlreiche Zuschauer und Zaungäste freuen. Dies umso mehr, als sich seit Anfang September ein ganz besonderer neuer Publikumsliebling bestaunen lässt:  der TuRa-BIGMOW. Dieser Neuzugang muss zweifelsohne zu den absoluten Individualisten gezählt werden. Er zieht unermüdlich, aber einsam und ohne jegliche Teamunterstützung seine Kreise. 

ufo-in-freienohlNoch ungewöhnlicher: Er arbeitet auch und sogar vorwiegend nachts und befolgt ausschließlich die Anweisungen des Vorstandes, die den Neuzugang geholt haben. Bei dieser außergewöhnlichen Neuverpflichtung handelt es sich um einen Mäh‐Roboter, eine den Rasen ständig kurz haltende Maschine, diese auf dem neuen Rasenplatz des TuRa Freienohl getestet wird. 

Auch die Öffentlichkeit ist sehr interessiert, zumindest seit TuRa-BIGMOW als „Fernsehstar“ in der Region Westfalen bekannt und beliebt ist.

 

TuRa - Partner

Zeige was "Dir gefällt"