Litfaßsäule

Herren Sonntag 05.11.2017 TuRa Freienohl – SV Brilon 2:1

Am vergangenen Sonntag empfing unsere erste Mannschaft den Tabellenzweiten SV Brilon. Dabei konnten die zuletzt Verletzten Maurice Neise und Tom Salinus wieder von Beginn an spielen und ersetzten so Raphael Müller und Dirk Stoltefaut in der Startelf. Stoltefaut hatte sich im Spiel in Eslohe eine Fußverletzung zugezogen. Erfreulicher Weise konnten Steffen Müller und Maurice Erlmann nach drei Spielen Pause erstmals wieder auf der Bank platz nehmen. Erlmann war beruflich verhindert, während Müller mit einer Bänderverletzung pausieren musste. Zudem stand auch der nach zwei Wochen genesene Luca Tscheike wieder zur Verfügung.

Mit Manuel Hesse konnte man außerdem einen Leistungsträger der letzten Spielzeit reaktivieren um für ein Spiel auszuhelfen. Personell etwas besser aufgestellt als in der Vorwoche ging es für TuRa somit ins Spiel. Auf dem heimischem Kunstgrün benötigte man zuerst einige Minuten um ins Spiel zu kommen, aber die technischen Fehler der ersten paar Minuten konnte man schnell beilegen. Die erste gefährliche Aktion ereignete sich in der 5. Minute, als ein Briloner Verteidiger einen langen Ball nicht abfangen konnte. Steve Banyik brachte das Leder daraufhin im Strafraum unter Kontrolle, befand sich allerdings auf der Grundlinie, sodass ein Tor aus dieser Position unmöglich schien. Aber weit gefehlt. Der Top-Torjäger der Bezirksliga drosch das Leder mit dem richtigen Effet an den langen Pfosten, sodass der Ball anschließend den Weg ins Tor fand. Die frühe 1:0-Führung gab TuRa erkennbar Sicherheit und Brilon fand bis auf einige Eckbälle Offensiv kaum statt. Erst nach einer Viertelstunde tauchten auch die Gäste mal vor Julian Schirp auf, der aber keinen größeren Gefahren ausgesetzt wurde. Gerade als Brilon etwas stärker wurde hatte TuRa die nächste sehenswerte Offensivaktion. Maurice Neise fasste sich aus 30 Metern ein Herz und zog einfach Mal ab. Der Schuss zischte daraufhin genau in den Winkel ohne dass der Briloner Schlussmann eine Abwehrchance gehabt hätte. Trotz des 2:0 wurde Brilon nun stärker und auch etwas zwingender in den eigenen Aktionen. Nachdem der stark spielende Rechtsverteidiger Eric Teipel den Ball mal wieder tief in die Freienohler Hälfte getrieben hatte, schloss dieser den Angriff mit einem Schuss ab. Diesen wehrte Julian Schirp zur Ecke ab. Als diese dann in den Freienohler Strafraum flog fehlte TuRa die richtige Zuordnung, sodass Jannik Walther den Ball aus 8 Metern in die Maschen des Freienohler Tores schoss. 7 Minuten später hatte TuRa-Kapitän Marc Werner dann die Möglichkeit den alten Abstand wieder herzustellen, scheiterte aber am Briloner Torwart. Danach war Pause. In der Halbzeit wechselte TuRa gleich 2 Mal. Martin Sternal bekam eine Pause und auch der angeschlagene Christian Henke blieb in der Kabine. Neu im Spiel waren Maurice Erlmann und Steffen Müller. Im zweiten Durchgang kam TuRa zuerst besser ins Spiel und hatte durch Fabio Höhmann eine weitere Einschussgelegenheit. Aber mit Verlauf der zweiten Halbzeit riss Brilon das Spiel immer mehr an sich. Nach einer guten Stunde musste TuRa erneut wechseln, da Marc Werner sich ohne gegnerische Einwirkung verletzte. Für ihn kam Manuel Hesse ins Spiel. Dieser sah sich mit seinen Mitspielern immer weiter anrennenden Brilonern gegenüber, die bei aller optischer Überlegenheit kaum gefährlich wurden, sodass Julian Schirp nur schwächere Schüsse und Hereingaben abzufangen hatte. Einzig die Hereingaben auf den zur Halbzeit eingewechselten Alexander Flock erwiesen sich als gefährlich, aber den einzigen ernstzunehmenden Kopfball entschärfte Schirp ohne größere Probleme. In der 89. Minute spielte TuRa dann mal einen der wenigen Entlastungsangriffe gut zu Ende und kam durch Steve Banyik zum Abschluss, aber dieser schoss den Ball am Tor vorbei. Dies hätte sich 4 Minuten später fast gerächt als Brilon den Ball im Freienohler Kasten unterbrachte, aber der Unparteiische entschied korrekter Weise auf Abseits und beendete somit wenig später die hitzige Partie beim Stand von 2:1.
Nachdem TuRa im Vorfeld des Spiels durch den Rückzug von Gierskämpen von Platz 5 auf Platz 6 abgerutscht war, blieb man nach dem 9. Heimsieg in Folge auf dem 6. Platz und genießt 4 Zähler Vorsprung auf Rang 7. Am kommenden Sonntag reist man dann zum abstiegsgefährdeten TuS GW Allagen, der zum Siegen verdammt ist. Anstoß ist am Sonntag um 14:30 Uhr im Waldstadion in Allagen. In der vergangenen Spielzeit gewann man in Allagen mit 4:1. Zuhause bezwang man den TuS mit 4:3.

 

TuRa - Partner