Litfaßsäule
Besucher
Heute23
Diesen Monat12847
Alle570413
Wetter News

Herren Sonntag 22.10.2017 TuRa Freienohl – TuS Sundern 3:1

Am vergangenen Sonntag empfing unsere erste Mannschaft den TuS Sundern zum Arnsberger Altkreis-Derby und konnte ihre gute Form einmal mehr bestätigen. Im Vergleich zur Vorwoche gab es eine Veränderung in der Startelf. Für den verletzten Luca Tscheike spielte das Eigengewächs Fabio Höhmann von Beginn an. Auf dem heimischen Rasenplatz benötigte TuRa zuerst etwas Zeit um in das Spiel zu finden, welches zuerst eher chancenarm war. Die erste gute Gelegenheit hatten die Gäste durch Calvin Lanza in der 15. Minute, der allerdings übersah das TuRa-Keeper Dirk Potofski nicht gut stand, sodass dieser den unplatzierten Schuss abwehren konnte. TuRa ließ sich Zeit bis zur 24. Minute. Erst dann hatte man durch Steve Banyik die erste ernstzunehmende Gelegenheit, aber der Freienohler Stürmer war zu überrascht, dass er an den Ball kam und schoss die Kugel deshalb aus kurzer Distanz über das Tor. Kurz vor der Pause hatten dann beide Teams noch eine Abschlussaktion, die allerdings jeweils erfolglos verlief. Somit ging es torlos in die Halbzeit.

Nach der Pause tauchte Freienohl in Person von Steve Banyik gleich vor dem gegnerischen Kasten auf, aber sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Diese schlug Marc Werner dann wenig später punktgenau auf Janik Hülsmann. Dieser schraubte sich in die Luft und platzierte das Leder im Stile eines Joshua Kimmich am langen Pfosten genau unter der Latte. Sundern schien von dem Rückstand ein wenig geschockt und TuRa hatte etwas mehr vom Spiel. Dirk Stoltefaut und Fabio Höhmann hatten in dieser Phase jeweils eine Torgelegenheit. Wenig später wurde für die Gäste aus der schon schwierigen Situation aber eine fast aussichtslose. Nachdem Steve Banyik den Ball in den Strafraum getrieben hatte ging sein Gegenspieler Denis Voca vollkommen übermotiviert in den Zweikampf und holte Banyik völlig kompromisslos von den Beinen. Die Folge: Elfmeter für TuRa. Das war natürlich Chefsache und so schnappte sich Steve Banyik den Ball. Der von ihm geschossene Elfmeter war zugegeben nicht besonders stark und zudem ahnte Gäste-Torwart Nico Mirwald die Ecke, aber wenn es im Fußball läuft, dann läuft es auch und da es bei Steve Banyik in letzter Zeit so richtig läuft, fand auch der Strafstoß den Weg unter Mirwalds Körper hindurch ins Tor. Daraufhin vollzog der TuS Sundern zwei Wechsel und schöpfte das Kontingent somit aus. Der eingewechselte Chedli Melki war allerdings noch gar nicht auf seine Position gelaufen, als er sich mit schmerzverzerrtem Gesicht an seinen Oberschenkel fasste und wieder vom Platz humpelte. Melki konnte nicht mehr weiter spielen und so bestritt Sundern die Partie fort an mit 10 Spielern. In der 75. Minute hätte Dirk Stoltefaut den Sack fast zu gemacht, aber er scheiterte an Nico Mirwald, der 6 Minuten später keine Chance hatte. TuRa-Kapitän Marc Werner setzte Dirk Stoltefaut in Szene, der den Angriff mit einem platzierten flachen Schuss zum 3:0 abschloss. Werner sicherte sich so bereits seine zweite Vorlage im laufenden Spiel. Zwei Minuten nach dem 3:0 wurde es aber noch einmal spannend. Nach einem Freistoß kamen gleich mehrere Sunderaner nacheinander zum Abschluss. Am Ende war es Alexander Majka der den Ball über die Linie drückte. Christian Henke versuchte zwar noch auf der Linie zu retten, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern. In der Folge kam es zu einer strittigen Situation bei dem TuRa-Keeper Dirk Potofski des Feldes verwiesen wurde. Für die restliche Spielzeit hütete deshalb Patrick Rückriem, Torwart der zweiten Mannschaft, das Tor. Dieser wurde für den erst 25 Minuten zuvor eingewechselten Martin Sternal eingewechselt. Sundern drängte nun auf den Anschlusstreffer und hatte durch Denis Voca und Jonas Dittrich gute Einschusschancen. Dittrichs Kopfball klatschte sogar ans Aluminium. Nach einem taktischen Foul in der 88. Minute von Sunderns Calvin Lanza an Dirk Stoltefaut sah Lanza die Gelbe Karte, da er zuvor bereits verwarnt worden war, bedeutete dies die Ampelkarte für ihn, sodass es nun mit 10 gegen 9 weiter ging. Sundern war nach dem Platzverweis wieder völlig raus und hatte am Ende Glück, dass ein guter Abschluss von Dirk Stoltefaut in der 93. Minute von Nico Mirwald noch entschärft werden konnte. So blieb es beim verdienten 3:1-Sieg für Freienohl. Freienohl siegte somit bereits im 8. Heimspiel in Serie und schob sich in der Bezirksligatabelle unter anderen am TuS Sundern vorbei auf Rang 3 und liegt nun hinter dem BC Eslohe und dem SV Brilon. Am kommenden Sonntag spielt man noch einmal wie gewohnt um 15:00 Uhr bevor die Spiele wieder um 14:30 angepfiffen werden. Die Reise geht dabei zum Gipfeltreffen nach Eslohe.

TuRa wechselte im Spiel dreimal:
57. Minute Martin Sternal für Maurice Neise
84. Minute Patrick Rückriem für Martin Sternal
92. Minute Raphael Müller für Tom Salinus

Bericht Nils Poprawski

Herren Sonntag 22.10.2017 TuRa Freienohl II – Türkiyemspor N-Hüsten 1:1

Die zweite Mannschaft empfing den Spitzenreiter Türkiyemspor N-Hüsten. Die Gäste starteten sehr nervös in die Partie und bescherten durch Fehler in der Defensive direkt gute Torchancen für TuRa, diese konnten allerdings nicht genutzt werden. Nach dieser wilden Anfangsphase musste TuRa bereits einmal verletzungsbedingt wechseln. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Vorteilen für die Gäste, allerdings konnte der gut aufgelegte Torhüter mit seinen Vorderleuten gemeinsam den Rückstand verhindern. TuRa konnte die eigenen Konter nicht zu Ende ausnutzen und so blieb es beim 0:0 zur Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel konnte sich TuRa ein Chancen-plus erarbeiten und belohnte sich in der 55. Minute mit einem Freistoßtreffer von Marcel Blank zum 1:0. Jetzt wurde die Partie hektischer aber in den entscheidenden Zweikämpfen blieb TuRa der Sieger und konnte so zunächst den Ausgleich verhindern. In der 81. Minute kippte dann die Stimmung. Nach einer Auseinandersetzung an der Mittellinie zeigte der Schiedsrichter jeweils für TuRa und Türkiyemspor die rote Karte. Mit Zehn gegen Zehn ging es in der Schlussphase der Partie. Die Gäste drückten jetzt auf den Ausgleich und TuRa konnte sich kaum befreien. In der 86. Min. fiel dann das 1:1, nach einem vermeintlichen Foul in der TuRa Defensive ließ der Schiedsrichter weiterspielen und Melan Thuraiappa nutzte die Situation für die Gäste. Nach dem 1:1 passierte nicht mehr viel. Es blieb beim Unentschieden und TuRa behält einen Punkt in Freienohl.

TuRa wechselte dreimal:
10. Minute Robin Scharf für Viktor Günther
45. Minute Florian Azemi für Luca Altenwerth
84. Minute Konner Corsch für Julius Schulte

Damen Sonntag 22.10.2017 TuRa Freienohl : SSV Küntrop 4:4

Die Damenmannschaft empfing die Damenmannschaft des SSV Küntrop. TuRa musste zunächst einen frühen Rückschlag hinnehmen. Bereits in der 3. Minute fiel das 0:1 für die Gäste, doch TuRa steckte nicht auf. TuRa erzielte in der 28. Minute durch Nicola Döring den 1:1 Ausgleich. Bereits vier Minuten später war es dann Daniela Beste, die die 2:1 Führung für TuRa erzielte. Mit der Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel ging es so erfolgreich für TuRa weiter. In der 51. Minute war es Pauline Zacharias, die das 3:1 für TuRa erzielte. Zwei Minuten später rappelte es schon wieder. Jasmin Meier erzielte das 4:1 für TuRa. Es schien so als wenn die Sache gegessen sei, doch weit gefehlt. Die Gäste setzten zur Aufholjagd an und erzielten in den Minuten 61, 75 und 78 die Tore zum Ausgleich. Leider konnte TuRa selber kein Tor erzielen und somit endete die Partie 4:4.

 

TuRa - Partner

Wippermann

Aktuelle Spiele - Senioren