Litfaßsäule
Besucher
Heute23
Diesen Monat12847
Alle570413
Wetter News

Herren Sonntag 08.10.2017 TuRa Freienohl – SSV Meschede 4:0

Am vergangenen Wochenende empfing unsere erste Mannschaft zum ersten Mal seit 36 Jahren den SSV Meschede zum Stadtderby. Jahrelang war der SSV Meschede die beste Fußballmannschaft im Stadtgebiet, aber nach dem Landesligaabstieg im letzten Sommer spielt man nun in derselben Klasse wie TuRa und die Freienohler stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass man mit Meschede deutlich mehr als nur mithalten kann. TuRa ging mit derselben Aufstellung wie in den letzten beiden Spielen ins Rennen, brauchte aber zu Beginn etwas um ins Spiel zu finden. Allerdings taten sich auch die Gäste schwer und hatten immer wieder mit Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten zu kämpfen. Die erste wirkliche Chance ließ 18 Minuten auf sich warten und diese war im Endeffekt ein Geschenk des SSV, denn Steve Banyik kam im Strafraum an den Ball, musste allerdings um die Kugel unter Kontrolle zu bringen vom Tor abdrehen.

Dennoch stocherte Nikolai Sperling, Kapitän des SSV Meschede, in Richtung Ball. Dabei traf er Steve Banyik am Bein, welcher das Geschenk dankend annahm, sodass dem Unparteiischen keine andere Wahl blieb als auf Strafstoß zu entscheiden. Banyik übernahm die Aufgabe natürlich selbst und zeigte sich eiskalt. So stand es plötzlich 1:0 für Freienohl. Das Spiel blieb in der Folge weiter chancenarm. Auf Freienohler Seite kam Steffen Müller nach einer Freistoßflanke mit dem Kopf an den Ball, brachte jedoch nicht genügend Druck hinter das Leder. Auf der anderen Seite hatte Tomas Pilarski  eine Abschlussaktion, die allerdings ähnlich ungefährlich endete. Das nächste Highlight der Partie gab es 3 Minuten vor dem regulären Ende der ersten Hälfte, als der SSV den Ball nach einem missglückten Freienohler Angriff an der Seitenauslinie klären wollte, allerdings hielt Dirk Stoltefaut dabei so geschickt seinen Fuß gegen das Leder, dass dieses anschließend in Richtung Mescheder Tor flog. Der Ball wurde länger und länger bis er schließlich am langen Pfosten ins SSV-Tor fiel, sodass sich Dirk Stoltefaut zum 2:0-Halbzeitstand auf der Torschützenliste eintragen konnte. Eine einschneidende Aktion gab es allerdings im ersten Durchgang noch. Bei einer Grätsche blieb TuRa-Akteur Steffen Müller mit seinem linken Fuß so unglücklich im Rasen hängen, dass er sich eine Verletzung zuzog und das weitere bestreiten der Partie für ihn nicht möglich war. Ab Wideranpfiff war deshalb Maurice Neise im Spiel. Nachdem TuRa also im ersten Durchgang zwar spielbestimmend war, die 2:0-Führung, aber eigentlich ohne eine Torchance herausgeschossen hatte, hatte Freienohl im zweiten Abschnitt auch mehrere Strafraumsituationen. Die erste 5 Minuten nach dem Seitenwechsel, als Marc Werner Dirk Stoltefaut über rechts schickte und der schnelle Offensivspieler den mit aufgerückten Marius Feicke im Zentrum bediente. Feicke rutschte daraufhin in den Ball und brachte diesen im rechten Eck unter. 3:0 – die Messe war gelesen. Auch wenn der SSV 5 Minuten später seine größte Chance bekommen sollte, als ein Distanzschuss von Gökan Palatin an den Querbalken klatschte. Tatsächlich wurde der SSV in dieser Phase etwas stärker, aber TuRa wusste sich zu helfen. Dirk Stoltefaut setzte sich einmal mehr gut über außen durch und behielt das Auge für Steve Banyik, welcher zuerst einen Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball anschließend zum 4:0 ins Netz schoss. Damit beförderte sich Banyik zudem allein an die Spitze der Torjägerliste der Bezirksliga. Von Meschede kam nun gar nichts Gefährliches mehr. Zwar hatte der ehemalige Landesligist immer wieder einige Phasen mit mehr Ballbesitz, aber die Chancen hatten die Gastgeber. In der 71. Minute lief Dirk Stoltefaut auf den Kasten zu, scheiterte dann aber am SSV-Keeper beim Versuch diesen zu überlupfen. In der 87. Minute scheiterte Steve Banyik ebenfalls am Mescheder Schlussmann und nur 2 Minuten später traf der eingewechselte Nurhat Güner nach einem Zuspiel von Marc Werner den Ball nicht richtig, sodass sich der SSV Meschede mit dem Ergebnis von 4:0 am Ende noch geschmeichelt fühlen musste.
TuRa klettert damit in der Tabelle auf Rang 6 und hat sich vom SSV mit 9 Punkten distanziert.
Auf Freienohl kommen in nächster Zeit die Top-Teams der Liga zu. Am kommenden Sonntag tritt man die Reise in den Kreis Siegen-Wittgenstein zu den Sportfreunden Birkelbach an, gegen die man in der letzten Spielzeit nicht gut aussah. Das Rückspiel in Freienohl ging mit 2:5 verloren und beim Hinspiel in Birkelbach setzte es sogar ein 2:8.

TuRa wechselte im Spiel dreimal:
46. Minute Maurice Neise für Steffen Müller
76. Minute Martin Sternal für Maurice Erlmann
86. Minute Nurhat Güner für Dirk Stoltefaut

Bericht Nils Poprawski

Herren Sonntag 08.10.2017 TuRa Freienohl II – TuS Vosswinkel II 3:2

Die zweite Mannschaft empfing die zweite Mannschaft des TuS Vosswinkel. Das letzte Spiel in einer englischen Woche sollte noch einmal eine Herausforderung werden. TuRa war die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen. Die Gäste zogen sich weit zurück und ließen TuRa den Spielaufbau weitestgehend unbedrängt aufziehen. Ziel waren eher schnelle Konter, die aber über weite Teile verhindert werden konnten, dennoch konnte TuRa nicht viel Nutzen aus der Situation ziehen. In der 22. Minute passierte dann das Gegenteil, nach einem Standard von Vosswinkel schoss Maximilian Kessler aus dem Rückraum. Zweimal abgefälscht rollte der Ball über die Linie. Bei TuRa saß der Schock tief und bis zur Halbzeitpause fand TuRa nicht mehr ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel war TuRa jetzt bissiger in den Zweikämpfen und erarbeitete sich Chance um Chance. Es dauerte aber bis zur 75. Minute und ebenfalls einem Standard bis TuRa durch Florian Azemi per Kopf in Führung ging. Der Ausgleich puschte TuRa noch mehr. Nach einer Ecke in der 86. Minute war es dann Fabio Zacharias, der mit einem Traumtor aus dem Rückraum die 2:1 Führung besorgte. Vier Minuten später lief dann noch ein Konter über Viktor Günther zur 3:1 Führung. Vosswinkel schaffte noch den 3:2 Anschlusstreffer konnte aber nicht mehr daraus machen.

TuRa wechselte einmal:
45. Minute Fabio Zacharias für Luca Altenwerth

Damen Sonntag 08.10.2017 SV Oesbern II : TuRa Freienohl Spielabsage

 

TuRa - Partner

Wippermann

Aktuelle Spiele - Senioren