Litfaßsäule
Besucher
Heute23
Diesen Monat12847
Alle570413

„Das beste Drehbuch eines Filmes schreibt das Leben selber.“, so werden oft viele Schauspieler zitiert. So wurde auch bei dem Herbstschwimmfest des TuRa Freienohl ein spannendes Drehbuch geschrieben. Dort war alles vertreten: hier gab es viele Jubelausbrüche bei neuen Bestzeiten, Tragödien bei schlechteren Zeiten, Freuden bei Medaillenvergaben und Entsetzen bei Disqualifikationen. Abgerundet wurde dies mit einer hervorragenden Verpflegung. Dreizehn befreundete Schwimmvereine fanden den Weg ins Mescheder Hallenbad am 3. Oktober, um sich gegenseitig zu messen. Es wurden 678 Starts und 14 Staffeln gemeldet. Das Ergebnis des TuRa Freienohl als Ausrichter war mehr als zufriedenstellend. Von 87 Starts war die Bilanz: 11 x Gold, 12 x Silber und 11 x Bronze sowie zahlreiche persönliche Bestzeiten und Urkunden.

bearb4

Niklas Siepe erreichte Bronze über 50m Brust und kam mit persönlichen Bestzeiten über 50m Freistil und Rücken in die Top Five. Lilly Willmes schwamm neue persönliche Bestzeiten in 50m Rücken und 50m Freistil. Lea-Marie Drepper kam mit persönlichen Bestzeiten über 50m Freistil und Rücken in die Urkundenränge. Bruno Gorte schlug bei 50m Rücken als Erster an und erhielt Gold sowie Bronze über 100m Brust. Emma Bornemann erzielte ebenfalls neue persönliche Bestzeiten über 50m Brust, Rücken sowie Freistil und kam dort auch in die Urkundenränge. Henrik Hüster schwamm neue persönliche Bestzeiten über 50m Brust, Rücken und Freistil. Stefanie Schmidt ging mit persönlichen Bestzeiten und Urkunden über 50m und 100m Brust, sowie mit einer Bestzeit über 50m Freistil nach Hause. Andreas Bohle dominierte über 50m und 100m Brust wie auch über 100m Lagen und 50m Rücken. In diesen Disziplinen holte er sich die Goldmedaille ab. Über 50m Schmetterling bekam er Silber sowie über 50m und 100m Freistil. Anna Eickhoff setzte sich gegen ihre Konkurrentinnen durch und erhielt die Bronzemedaille über 100m Freistil. Jule Kückenhoff schwamm Bronze über 100m Freistil, Rücken und Brust. Sie sicherte sich Silber über 50m Brust. Hannah Kückenhoff schlug über 50m und 100m Freistil als Erste an und kam auf den 1. Platz. Außerdem erhielt sie Silber über 50m und 100m Rücken. Finja Bücker schwamm neue persönliche Bestzeiten über 50m und 100m Schmetterling sowie über 100m Lagen und kam dort in die Urkundenränge.

Carolin Schemme sicherte sich Gold über 50m Schmetterling und kam unter die Top Five über 50m Brust und Rücken. Nadine Trompetter erreichte Gold über 50m Schmetterling und 100m Lagen. Sie bekam Silber über 50m Brust. Nele Pasternak erzielte Silber über 100m Rücken und Bronze über 50m Rücken. Carolin Siepe schwamm neue persönliche Bestzeit über 50m Brust und Rücken. Timo Schemme kam in die Urkundenränge über 50m und 100m Brust. Tim Friedrichs erschwamm sich Silber über 50m Brust und 100m Lagen. Dazu noch Bronzemedaillen über 50m Schmetterling, Rücken und Freistil sowie über 100m Brust. Fabian Plett erreichte Gold über 50m Brust sowie Silber über 100m Brust. Er holte sich auch eine neue Bestzeit über 50m Freistil. Marvin Loepert erschwamm sich Gold über 50m Brust und Silber über 50m Freistil.

Das Highlight war natürlich der Pokalgewinn der 4 x 50m Freistil-Staffel. Nele Pasternak, Anna Eickhoff, Finja Bücker und Jule Kückenhoff dominierten über die Staffeln des SSV Meschede, SV Marsberg 1961 und TuS Velmede-Bestwig und fuhren mit dem Pokal nach Hause.

Die Schwimmabteilung bedankt sich bei allen Schwimmern, Trainern, Kampfrichtern, Helfern und Eltern für die tatkräftige Unterstützung, die diesen Schwimmwettkampf zu einem gelungenen Event gemacht haben. 

bearb5