Litfaßsäule
Besucher
Heute261
Diesen Monat13883
Alle594509
Wetter News

Am Sonntag, den 26.02.2017, spielte die E1 beim leistungsorientierten Turnier des SVW Soest.
Als wir die Einladung zu diesem Turnier erhielten, war das für unsere Mannschaft schon als „Ritterschlag“ zu verstehen. Wir als Trainer waren freudig überrascht, dass wir zu dem als „Turnier der Spitzenklasse“ beworbenen Vergleich eingeladen wurden. Nachdem wir den Spielern davon erzählten, war die Aufregung groß. Wir durften gegen den SC Paderborn, Detmold und den SVW Soest in unserer Gruppe antreten. Die Gruppe 2 bestand aus Eintracht Dortmund, Lippstadt, Ahlen und Menden. Unser Kader war damit der Einzige, der nur aus „Eigengewächsen“ bestand.


Die Aufregung der Jungs stieg noch einmal kräftig als es zum Aufwärmen in die Halle ging. Bei dem einen oder anderen waren die Augen doch ziemlich geweitet, als sie die Spieler beim Aufwärmtraining beobachteten…
Die Vorgabe von uns Trainern vor dem ersten Spiel war klar: Genießt jede Minute! Wir sind schon Gewinner aufgrund der Einladung. Ohne Druck und mit viel Spaß ging es ins erste Spiel gegen Detmold. Nach 30 Sekunden stand es gegen den späteren Finalisten 1:0 für TuRa. Dennoch ging das Spiel nach toller Leistung und einer ganzen Reihe von Torchancen auf beiden Seiten mit 1:3 verloren. Somit war klar, dass wir im 2. Spiel gegen den Turnierveranstalter Soest unsere defensivere Aufstellung aufgeben mussten und alles auf Angriff stellten: 3 Angreifer und 2 Verteidiger. Wir spielten die 10 Minuten nur in des Gegners Hälfte und gewannen überragend mit 5:1. Euphorisiert ging es in das Spiel, auf das sich jeder in der Mannschaft, mit unglaublicher Aufregung freute. Der Gegner hieß SC Paderborn! Paderborn hatte die beiden vorherigen Spiele mit Ihrem 13 Mann starken Kader jeweils locker ohne Probleme zu Null gewonnen. Bei jeder Unterbrechung wurde bei Ihnen blockweise gewechselt. „5 Spieler runter 5 frische Spieler drauf“… Ein Vorteil, den alle großen Vereine gnadenlos ausnutzen. Motivationsreden waren natürlich nicht nötig und wir gingen in offensiver Formation aufs Feld. Wir wollten Paderborn sofort eine Aufgabe stellen. Die Taktik ging auf und wir konnten den technisch überragenden Gegner lange Zeit beschäftigen, ohne das er zu Torchancen kam. Wir wiederum kamen durch unser aufmüpfiges Spiel, durch unsere schnellen Stürmer, zu mehreren Abschlüssen, was den Paderborner Trainern lautstark missfiel. Nach vier Minuten klingelte es dann doch das erste Mal im TuRa Tor. Die Köpfe gingen aber nicht runter, es wurde weiter hellwach und mit Kampfgeist das Spiel aufgenommen und es gelang uns doch als einzige Mannschaft im Turnier gegen den Turniersieger einen Treffer zu erzielen. Wir verloren ein offen geführtes Spiel mit 3:1 und gewannen unglaubliches Selbstbewusstsein und Erfahrung. Damit schlossen wir mit Gruppenplatz 3 ab. Das Platzierungsspiel um den 5. Platz durften wir dann gegen Menden bestreiten, die sich in ihrer Gruppe gegen Lippstadt durchsetzen konnten. Auch ins letzte Spiel gingen wir mit offensiver Ausrichtung. Das Spiel entwickelte sich so wie von uns Trainern erhofft und wir überforderten Menden mit unserem Pressing so, dass wir 6:1 gewannen. Das Abenteuer Soest war also rundum geglückt. Es wurde kübelweise Selbstvertrauen und Erfahrung gesammelt, die wir für die Hallenkreismeisterschaften und dann für die schwerere Rückrunde gut einsetzten können. Die Mannschaft besteht aus den Spielern: Silas Becker, Kendrik Erlmann, Yunus Günner, Max Klassen, Mats Korreis, Junes Nouhi, Jan Pieper, Joris Rose, Niklas Schulte, Martin Stops, Fritz Riedel, Luis Westhoff, Tom Wiesner

 

TuRa - Partner

Wippermann

Aktuelle Spiele - Senioren