Fußball Aktuelles

VfB Marsberg - TuRa Freienohl 0:2
Aufstellung: Dirk Potofski, Christian Henke, Steffen Müller, Maurice Neise (69. Min Tim Wendt), Pierre Becker, Luca Tscheike, Fabio Höhmann, Marc Werner (85. Min Patrik Wegert), Janik Hülsmann, Marius Feicke, Christopher Graf
Am vergangenen Sonntag gastierte unsere erste Mannschaft beim VfB Marsberg und musste dabei neben dem Gelb-Rot-gesperrten Dirk Stoltefaut kurzfristig auch den erkrankten Maurice Erlmann ersetzen. Dafür stand der aus dem Urlaub zurückgekehrte Christopher Graf genau wie Patrik Wegert, welcher zuletzt Krank war, wieder zur Verfügung. Das Spiel begann recht munter und beide Mannschaften hielten sich nicht lange mit Abtasten auf, sondern legten von Beginn an Offensiv los. Jedoch gelang es den Gastgebern kaum gefährlich zu werden, sodass es in der Anfangsphase ausschließlich im Marsberger Strafraum gefährlich wurde. Ein erster Versuch von Janik Hülsmann führte aber noch nicht zum Erfolg. Bis zur 16. Minute mussten sich die Zuschauer für den ersten Treffer gedulden. Denn dann setzte sich Freienohls Kapitän Marc Werner im Strafraum durch und überwand VfB-Keeper Jawed Garibzada mit einem gefühlvollen Heber zum 1:0. Danach wirkte der VfB Marsberg durchaus angeschlagen und kam vorerst weiterhin nicht richtig in die Partie. Für TuRa war Maurice Neise in dieser Phase einer der aktivsten Offensivposten und er sollte auch seinen Anteil am zweiten Freienohler Treffer haben. In der 41. Minute trieb er den Ball in den Strafraum und wollte Luca Tscheike einsetzen. Die Hereingabe wurde allerdings abgeblockt und landete so vor den Füßen von Steffen Müller, der sich mit einem platzieren Schuss ins lange Eck in die Torschützenliste eintrug. Der VfB Marsberg dessen auffälligsten Akteure bis hierhin die 20-30 Mann starke Fan-Gruppe am Spielfeldrand war, welche den VfB lautstark unterstützte, wurde nun aber wach und kam zu einer ersten vielversprechenden Gelegenheit. Jan Kupitz schloss aus 10 Metern ab, scheiterte aber am rechten Pfosten des Freienohler Tores. Im direkten Gegenzug hätte TuRa den Sack dann bereits zu machen können, doch nach Vorarbeit von Marc Werner scheiterte Maurice Neise aus guter Position an Jawed Garibzada, sodass es mit der 2:0-Führung in die Kabine ging.
Der zweite Durchgang war etwas unspektakulärer als die erste Hälfte. TuRa überließ dem VfB weitestgehend den Ball und verteidigte diszipliniert gegen eine einfallslose Marsberger Mannschaft. So dauerte es bis zur 66. Minute ehe es durch den eingewechselten Marcel Langhoff zum ersten Abschluss der zweiten Halbzeit kam. Marsberg wollte nun etwas mehr Risiko gehen, entwickelte aber weiterhin kaum Durchschlagskraft und wurde in der Defensive im weiteren Verlauf immer wackeliger. Marc Werner, Steffen Müller, Fabio Höhmann und Luca Tscheike kamen kurz vor Beginn der letzten Viertelstunde zum Abschluss, verpassten aber die Entscheidung. So richtig gefährlich wurde es dann nur noch einmal in der 79. Minute als Julian Welzel die Gelegenheit hatte das Spiel noch einmal spannend zu machen. Doch Tim Wendt verhinderte mit einem beherzten Einsatz im eigenen Strafraum den möglichen Anschlusstreffer. Somit blieb es letztlich bei einem verdienten 2:0- Erfolg. Für TuRa war es der erste Sieg nach 5 sieglosen Pflichtspielen in Serie und das erste Spiel ohne Gegentor seit 13 Spielen.
In der Tabelle liegt man damit weiter auf dem 8. Rang. Am kommenden Wochenende geht die Reise zum Tabellendreizehnten SV 1919 Herdringen. Im Hinspiel gewann TuRa durch ein Eigentor, 2 Treffer von Dirk Stoltefaut und ein Tor von Janik Hülsmann mit 4:0.
Bericht: Nils Poprawski

Am vergangenen Sonntag empfing unsere erste Mannschaft den FC Arpe-Wormbach und agierte dabei mit folgender Aufstellung: Dirk Potofski, Marc Werner, Christian Henke, Marius Feicke, Steffen Müller, Janik Hülsmann, Maurice Erlmann, Pierre Becker (33. Min Fabio Zacharias), Dirk Stoltefaut, Luca Tscheike (88. Min Tim Wendt) und Fabio Höhmann (78. Min Maurice Neise).
TuRa kam von Beginn an gut ins Spiel und verstand es vor allem nach Angriffen der Gäste mit schnellen Gegenstößen für Gefahr zu sorgen, sodass in den ersten 10 Minuten ein guter Abschluss von Janik Hülsmann heraussprang. Auf der anderen Seite gelang es Arpe-Wormbach sogar einen Treffer zu erzielen, doch Marius Habel traf aus einer Abseitsposition. Auch danach konnten die Zuschauer ein schnelles und interessantes Spiel verfolgen, welches nicht besonders lange ohne Treffer bleiben sollte. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Gäste sicherte sich Dirk Stoltefaut die Kugel, umkurvte Gästekeeper Steffen Hömberg und schob den Ball nach 19 Minuten zur Freienohler Führung ins Tor. Nur 2 Minuten später kam es zu einer weiteren entscheidenden Szene. Nils Marek konnte Fabio Höhmann nur per Foulspiel stoppen und sah für das taktische Foul bereits die Gelb-Rote Karte, da er in der Anfangsphase bereits einmal von Dirk Stoltefaut zu einem taktischen Foul gezwungen worden war. Doch auch in Unterzahl boten die Gäste eine Partie auf Augenhöhe und hatten ihre größte Gelegenheit in der 27. Minute durch Erik Pieper, dessen Schuss von Christian Henke auf der Linie geklärt wurde. Das zweite Tor der Partie sollte aber TuRa erzielen. Dirk Stoltefaut erlief sich auf der Außenbahn die Kugel und bediente Luca Tscheike, der im Zentrum freistehend zum 2:0 einschießen konnte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.
Auch die zweite Hälfte begann recht ausgeglichen, doch im Verlauf der Anfangsphase erspielte sich Arpe-Wormbach ein Chancenplus und sollte dieses auch zu nutzen wissen. Nach 59 Minuten scheiterte Andreas Schütte mit einem Kopfball zwar noch am Pfosten, doch die darauffolgende Ecke köpfte Erik Pieper zum Anschlusstreffer ins Freienohler Tor. Danach war Arpe-Wormbach das bessere Team auch wenn Marc Werner in der 65. Minute eine gute Gelegenheit hatte, die allerdings auf der Linie vereitelt wurde. Wenige Sekunden später kam es dann zu einem Foulspiel an Dirk Stoltefaut, welches der Schiedsrichter übersah. Stoltefaut beschwerte sich beim Unparteiischen und sah dafür die Gelb-Rote Karte, da auch er zuvor bereits verwarnt worden war. Wieder in Gleichzahl agierend nahm der FCA nun das Heft in die Hand und sollte in 68. Minuten vom Zufall profitieren. Justin Bludau versuchte aus 20 Metern sein Glück. Sein Schuss wurde anschließend von Maurice Erlmann unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht. In der Folge schlichen sich vermehrt Nickeligkeiten in das Spielgeschehen ein. Es war vieles dem Zufall überlassen und beide Mannschaften hätten noch den Siegtreffer erzielen können. So vergab für TuRa zunächst Fabio Zacharias bevor Maurice Neises Nachschuss kurz vor der Linie geklärt wurde. Wenig später hatte auf der anderen Seite Fabian Skorek den Siegtreffer auf dem Fuß, doch am Ende blieb es bei einem 2:2, das unterm Strich auch in Ordnung geht.
In der Tabelle liegt TuRa damit weiterhin auf Rang 8, allerdings beträgt der Vorsprung auf die SG Serkenrode/Fretter nur 2 Punkte und die SG hat ein Spiel weniger absolviert. Für TuRa geht es am nächsten Spieltag zum Tabellenelften VfB Marsberg, den man im Hinspiel durch Treffer von Dirk Stoltefaut, Janik Hülsmann und Steffen Müller mit 3:1 bezwang.

 

Bericht. Nils Poprawski

TuRa Freienohl - RW Westönnen 3:4
Am vergangenen Dienstag empfing unsere erste Mannschaft mit RW Westönnen den Tabellensiebten der Bezirksliga Staffel 7 zum letzten Vorbereitungsspiel vor Wiederbeginn des Pflichtspielbetriebs. Im Vergleich zum 2:2 gegen die SG Bödefeld/Henne-Rartal wurden in der Anfangsformation 4 Veränderungen vorgenommen. Maurice Erlmann war genau wie Dirk Stoltefaut beruflich verhindert. Zudem war Fabio Zacharias angeschlagen und saß nur auf der Bank, sodass Steffen Müller, Patrik Wegert und Fabio Höhmann von Beginn an spielen durften. Außerdem verletzte sich Marius Feicke beim Aufwärmen, sodass auch Maurice Neise in die Startelf rutschte.
Gleich zu Beginn des Spiels war festzustellen, dass es sich bei den Gästen um eine spielstarke Mannschaft handelte. Westönnen hatte viel Ballbesitz und versuchte immer wieder Lücken in einer diszipliniert agierenden Freienohler Defensive zu finden. Somit waren Abschlüsse in der ersten halben Stunde eher Mangelware, doch mit der ersten richtig guten Möglichkeit sollten die Gäste gleich in Führung gehen. Nach einer Unachtsamkeit in der TuRa-Abwehr spielte Westönnen die Situation gut aus, sodass Tobias Schumacher nach 29 Minuten der Treffer zum 0:1 gelang. Doch TuRa schüttelte sich nur kurz und schlug nur 4 Minuten später zurück. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickte Marc Werner Luca Tscheike, der sich den Ball am aus dem Strafraum geeilten Gästekeeper vorbeilegte und anschließend aus 20 Metern ins leere Tor traf. Gegen Ende der ersten Hälfte versuchten dann die Gäste die erneute Führung zu erzielen, doch weder Steffen Eschmann, noch Tobias Schumacher gelang es Dirk Potofski im Freienohler Kasten ein zweites Mal zu überwinden. Somit ging es beim Stand von 1:1 in die Kabinen.
Zur Halbzeit wechselte TuRa einmal und brachte Calvin Droste für Dirk Potofski in die Partie. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang TuRa der bessere Start und das sollte die Mannschaft auch ausnutzen. In der 52. Minute bediente Steffen Müller von der Grundlinie aus Patrik Wegert. Dieser scheiterte zunächst am Torwart und an der Querlatte, doch im dritten Anlauf drückte er das Leder mit dem Kopf zur Freienohler 2:1-Führung über die Linie. Doch auch diese Führung währte nicht lang, denn nur 5 Minuten später war Tobias Schumacher nach einer Ecke zur Stelle und köpfte aus vollem Lauf zum 2:2 ein. Weitere 5 Minuten drehten die Gäste das Spiel dann bereits zu ihren Gunsten. Nach einem Doppelpass mit Kevin Nicolai tauchte Michael Heinz frei vor dem Freienohler Gehäuse auf und vollendete sicher zur erneuten Gästeführung. Danach zeichnete sich eine ausgeglichene Partie ab in der für die letzten 20 Minuten Fabio Zacharias mitspielte. Maurice Neise hatte den Platz verlassen. Die letzten 10 Minuten des Spiels boten dann auf beiden Seiten nochmal gute Gelegenheiten. Zunächst vergab Tobias Schumacher für Westönnen, bevor auf der Gegenseite auch Patrik Wegert scheiterte. Im direkten Gegenzug tauchten dann aber wieder die Gäste im Strafraum auf und der zur Halbzeit eingewechselte Andreas Fuchs schloss den Konter mit einem platzierten Schuss zum 2:4 ab. Nur 2 Minuten später machte TuRa das Spiel dann aber wieder spannend. Steffen Müller traf mit einem Schlenzer aus 18 Metern zum 3:4. Wiederum 2 Minuten später war es erneut Steffen Müller, der sein Glück aus dem Rückraum versuchte, allerdings gelang es Gäste-Torhüter Steffen Theophile mit einer sehenswerten Flugeinlage das Spielgerät noch an den Pfosten zu lenken. Am Ende blieb es somit bei der knappen 3:4-Niederlage, die unterm Strich auch in Ordnung geht.
Damit ist die Vorbereitung unserer ersten Mannschaft beendet. Am kommenden Sonntag wird der Spielbetrieb in der Meisterschaft wieder aufgenommen. Man empfängt um 15:00 Uhr den Tabellenfünften BC Eslohe. Im Hinspiel unterlag unsere Mannschaft mit 0:5.
Bericht: Nils Poprawski

SG Serkenrode/Fretter - TuRa Freienohl 2:0

 

Am vergangenen Freitag reiste unsere erste Mannschaft zum vorgezogenen Meisterschaftsspiel bei der SG Serkenrode/Fretter. Dabei begann man mit Calvin Droste, Christian Henke, Steffen Müller, Maurice Neise, Pierre Becker, Luca Tscheike, Fabio Höhmann, Marc Werner, Janik Hülsmann, Marius Feicke und Christopher Graf.
Die Partie in Fretter begann zunächst ohne die die ganz großen Highlights. Beide Mannschaften tasteten sich ab und Torchancen gab es in den ersten Minuten keine. Danach waren es zuerst die Gastgeber, die zu Abschlüssen kamen doch weder Moritz Heimes noch Matthias Schmidt-Holthöfer hatten mit ihren Versuchen Erfolg. Wenig später meldete sich dann auch Freienohl im Spiel an. Besonders Steffen Müller und Maurice Neise waren in der Offensive sehr aktiv, aber auch auf Freienohler Seite blieb der Torerfolg aus. Nach einer halben Stunde fiel dann aber der erste Treffer der Begegnung. TuRa hatte Schwierigkeiten den Ball nach einem Einwurf aus dem eigenen Strafraum zu befördern, sodass Christian Günther plötzlich frei vor Calvin Droste stand und das Leder knapp unterhalb der Querlatte im Kasten versenkte. TuRa schüttelte sich daraufhin nur kurz und hatte in der Folge weitere gute Gelegenheiten, doch Maurice Neise konnte vor der Pause genauso wie Janik Hülsmann und Steffen Müller nicht mehr für den Ausgleich sorgen. So ging es für TuRa mit dem knappen Rückstand in die Kabine.
Zur zweiten Halbzeit wechselte TuRa einmal und brachte Maurice Erlmann für Christian Henke in die Partie. TuRa hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch die aktivere Mannschaft war zunächst die SG. Pawel Gralla und Moritz Heimes kamen zu wenig vielversprechenden Abschlüssen, bevor sich auf der anderen Seite auch Freienohl in der Offensive bemerkbar machte. Doch auch zwei Abschlüsse von Steffen Müller versprühten noch nicht die ganz große Gefahr. Nach etwa einer Stunde wurde TuRa dann zwingender. Steffen Müller versuchte sein Glück 2 weitere Male, bevor auch Maurice Neise und Luca Tscheike, der gut von Fabio Höhmann eingesetzt wurde, ordentliche Möglichkeiten hatten. Ein Tor sprang dabei allerdings nicht heraus. Nach 66 Minuten zog TuRa die zweite Wechseloption. Luca Tscheike verließ den Platz und Dirk Stoltefaut kam neu ins Spiel. Auch danach war Freienohl weiter am Drücker, doch man tat sich schwerer zum Abschluss zu kommen. 20 Minuten vor dem Ende rüttelte Moritz Heimes die Hausherren dann aber wieder wach. Sein Schuss aus 20 Metern landete letztlich an der Latte, hatte aber eine euphorisierende Wirkung für seine Mitspieler, die sich in den folgenden Minuten einige gute Chancen erspielten. Nach 75 Minuten sollte dann auch die Entscheidung fallen. TuRa hatte Felix Schmidt-Holthöfer aus den Augen verloren, sodass der abschlusssichere SG-Akteur aus 12 Metern problemlos für das 2:0 sorgen konnte. Kurz zuvor hatte TuRa Fabio Zacharias für Janik Hülsmann ins Spiel gebracht. Nach dem Tor wurde TuRa wieder etwas aktiver. Besonders in den letzten 10 Minuten versuchte man den Anschlusstreffer noch zu erzwingen, aber es fehlte in vielen Situationen das nötige Glück, sodass es am Ende beim 0:2 blieb.
Trotz der 4. Pflichtspielniederlage in Folge bleibt man allerdings auf dem 8. Tabellenplatz. Am kommenden Karnevalswochenende ist in der Bezirksliga kein Spieltag angesetzt, sodass das nächste Spiel für TuRa erst am Sonntag den 10. März ansteht. Dann empfängt man den Tabellensechsten FC Arpe-Wormbach von dem man sich im Hinspiel torlos trennte.

 

Bericht: Nils Poprawski

am 17.Februar 2019 um 17:15 Uhr im Sportheim

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

zur diesjährigen Abteilungsversammlung Fußball laden wir Euch recht herzlich ein.

2019 abt vers

TOP