Fußball Aktuelles

Die Senioren Mannschaft von TuRa Freienohl startete am gestrigen Samstag in die Vorrunde des Warsteiner Masters in der Dünnefeld Halle in Meschede. TuRa spielte eine erfolgreiche Vorrunde mit vier Siegen und zwei Niederlagen.

Die Spiele in der Übersicht:

TuRa Freienohl - Türk. Neheim-Hüsten 1:0

SG Wennemen/Olpe – TuRa Freienohl 2:4

TuRa Freienohl – SG Berge/Calle/Wallen 2:0

SJC Hövelriege – TuRa Freienohl 2:0

TuS Oeventrop – TuRa Freienohl 5:2

TuRa Freienohl – SV Arnsberg 09 6:1

TuRa schließt die Vorrunde in der Gruppe als Dritter ab und erreicht somit direkt die Zwischenrunde ohne vorher eine Quali spielen zu müssen. In der Zwischenrunde wird am heutigen Sonntag, den 20.01. in Meschede im sogenannten Doppel K.O. Modus um den Einzug in die Endrunde am nächsten Wochenende in Werl gespielt. Das heißt wer zwei Spiele verliert ist raus. Es gilt heute TuRa anzufeuern, damit die Endrunde erreicht wird. Erstes Spiel ist planmäßig um 15:54 Uhr in Meschede.

Am letzten Samstag nahm unsere erste Mannschaft an den Mescheder Stadtmeisterschaften teil. Dabei trat man mit Christian Henke, Christopher Graf, Dirk Stoltefaut, Fabio Höhmann, Marc Werner, Marius Feicke, Pierre Becker und Steffen Müller an. Im Tor stand Calvin Droste, der den Platz zwischen den Pfosten nur im dritten Spiel an Maxi Rüntker abtreten musste.
TuRa musste in einer 5er-Gruppe mindestens Zweiter werden um in das Halbfinale einzuziehen und traf im ersten Spiel auf die SG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel. Man dominierte den A-Ligisten von Beginn an und spielte sich zahlreiche Chancen heraus, doch es gelang nur ein Treffer durch Dirk Stoltefaut, der TuRa nach 6 Minuten in Führung brachte. Danach verstand es TuRa aber weiter nicht die guten Chancen zu verwerten und wurde dafür letztlich bestraft. Eine halbe Minute vor Ablauf der 10 minütigen Spielzeit kam der A-Ligist zum Ausgleich und brachte TuRa mit dem 1:1 um 2 wertvolle Punkte.
Im zweiten Spiel hieß der Gegner SG Wennemen/Olpe. Auch hier hatte TuRa beste Gelegenheiten, nutzte aber erst nach 3,5 Minuten eine der Chancen. Christopher Graf stellte auf 1:0 Innerhalb von nur 2 Minuten trieben Steffen Müller, Dirk Stoltefaut und erneut Christopher Graf das Ergebnis dann auf 4:0 in Höhe. In den letzten anderthalb Minuten brach die SG dann vollkommen ein, sodass Dirk Stoltefaut (2) und Christopher Graf letztlich für den 7:0-Endstand sorgten. Allerdings verletzte sich Marc Werner und konnte nicht weitermachen. Für die folgenden Spiele machte sich deshalb Hussein Nouhi bereit.
Im dritten Spiel traf man auf den FC Remblinghausen und es zeichnete sich ein ähnliches Bild ab wie im Auftaktspiel. TuRa machte das Spiel, geriet aber nach 3,5 Minuten in Rückstand. TuRa behielt dann aber die Kontrolle und kam knapp 4 Minuten vor Schluss durch Dirk Stoltefaut zum Ausgleich. 30 Sekunden vor dem Ende schien TuRa dann aber sogar um den einen Zähler gebracht zu werden, da man erneut in Rückstand geriet, doch Steffen Müller sorgte 15 Sekunden später für den Ausgleich und rettete damit einen wertvollen Punkt
Im letzten Spiel der Vorrunde traf man auf den SSV Meschede. Vor Spielbeginn war klar, dass ein Sieg in jedem Fall zum Halbfinaleinzug genügen würde. Bei einem Remis oder einer Niederlage würde das Ausscheiden feststehen. TuRa zeigte wieder eine gute Vorstellung und spielte nach 32 Sekunden in Überzahl, da eine 2-Minutenstrafe gegen den SSV ausgesprochen wurde. TuRa stellte sich clever an und ging nur 50 Sekunden später durch Steffen Müller in Führung. Danach zeichnete sich ein enges Spiel ab in dem TuRa 4,5 Minuten vor Schluss durch Dirk Stoltefaut auf 2:0 erhöhen konnte. Eine Minute vor Schluss bekam dann der SSV einen Neunmeter zugesprochen und nutzte diesen um auf 2:1 zu verkürzen. Danach warf der SSV alles rein, ging dabei aber zu übermotiviert vor, sodass 23 Sekunden vor Schluss erneut eine 2-Minutenstrafe gegen Meschede ausgesprochen wurde und TuRa das Ergebnis über die Zeit bringen konnte.
TuRa lief damit hinter der SG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel als zweiter ins Ziel ein. Für den SSV Meschede war das Turnier beendet. Im Halbfinale traf TuRa Freienohl dann auf den FC Fatih Türkgücü Meschede. Dabei ließ man allerdings die Leidenschaft vermissen, die den Halbfinaleizug möglich gemacht hatte, sodass Fatih leichtes Spiel hatte. Bereits nach 5 Minuten führte der A-Ligist mit 4:0. Erst danach kam TuRa etwas besser ins Spiel und hatte auch selbst die eine oder andere Gelegenheit, doch man belohnte sich nicht. Stattdessen konnte man ein noch höheres Ergebnis nicht verhindern, sodass nach Ablauf der Spielzeit, die in der K.O.-Runde 12 Minuten beträgt, ein 7:0 für Fatih Türkgücü auf der Anzeigetafel stand.
Im Spiel um Platz 3 traf man dann wieder auf die SG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel. TuRa war hier auf Wiedergutmachung aus, konnte die Leistung aus der Vorrunde allerdings nicht bestätigen. Dennoch kam man zu einigen guten Chancen. Die größte hatte Christian Henke, der nach 4 Minuten zu einem Neunmeter antrat, den Ball aber nicht im Tor versenken konnte. Stattdessen ging die SG nach weiteren 4 Minuten in Führung. TuRa gab sich allerdings nicht geschlagen und kam nur eine halbe Minute später durch Christian Henke zum Ausgleich. Am Ende musste man sich aber trotzdem geschlagen geben, da die Spielgemeinschaft 25 Sekunden vor Schluss erneut in Führung ging und sich so Platz 3 sicherte. Für TuRa blieb nur Rang 4. Turniersieger wurde die SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld, die sich im Endspiel mit 2:1 gegen Titelverteidiger Fatih Türkgücü Meschede durchsetzte.
Das nächste Mal ist unsere erste Mannschaft dann am Samstag den 19. Januar im Einsatz. In der Vorrunde des Warsteiner Masters trifft man in einer 7er-Gruppe auf Türkiyemspor Neheim-Hüsten, die SG Wennemen/Olpe, die SG Berge/Calle-Wallen, SJC Hövelriege, den TuS Oeventrop und den SV Arnsberg 09. Nur die letzte Mannschaft scheidet aus dem Turnier aus.
Bericht: Nils Poprawski

Am vergangenen Sonntag nahm unsere erste Mannschaft an der Endrunde des Pfiff Champion Masters teil. Diese wurde im Doppel-K.O. ausgetragen, das bedeutet dass eine Mannschaft nach 2 Niederlagen ausscheidet. Im Gegensatz zur Vorrunde betrug die Spielzeit nur noch 9 Minuten.
Im ersten Spiel traf TuRa auf den VfB Marsberg, der in der Bezirksliga derzeit auf Rang 10 liegt, allerdings über eine starke Hallenmannschaft verfügt. Dennoch kam TuRa gut in das Spiel und hatte den Gegner gut im Griff. Immer wieder kam man in die Nähe des Marsberger Tores, doch entweder spielte man die Chancen nicht gut genug aus oder man scheiterte am Keeper wie Christian Henke nach etwa 3 Minuten mit einem Schuss aus der Distanz. Allerdings kam auch der VfB hin und wieder zu Entlastungsangriffen und verwertete einen solchen eine Minute vor Schluss zum 0:1. Danach ging TuRa volles Risiko und erspielte sich tatsächlich noch eine gute Chance, doch Christopher Graf schlenzte die Kugel knapp am Tor vorbei, sodass die erste Niederlage feststand.
Im zweiten Spiel traf man dann auf die HSK-Ü32-Auswahl. Bei der Auswahl stand Dirk Potofski im Tor. Im zweiten TuRa-Spiel der Endrunde zeichnete sich eine enge Begegnung ab in der sich beide Mannschaften nahezu neutralisierten. Nach 3 Minuten ging die HSK-Ü32-Auswahl dann allerdings in Führung. Nur 90 Sekunden später sorgte Christian Henke dann aber für den Ausgleich und am Ende der 9-minütigen Spielzeit stand ein Neunmeterschießen an. Hier scheiterte Steffen Müller an Dirk Potofski, während der erste Auswahl-Schütze verwandelte. Christian Henke trat als zweiter Freienohler an, scheiterte allerdings am linken Innenpfosten und nachdem auch der zweite Schütze der Auswahl getroffen hatte stand für TuRa das frühe Ausscheiden aus dem Turnier fest.
Letztlich belegte man somit gemeinsam mit dem SuS Langscheid/Enkhausen, dem TuS Velmede/Bestwig und der SG Reiste/Wenholthausen Rang 13. Für Dirk Potofski und die Auswahl war im nächsten Spiel Endstation, sodass sich die Auswahl mit dem SuS Westenfeld, dem FC Fatih Türkgücü Meschede und dem TuS Oeventrop Rang 9 teilte.
Turniersieger wurde der SV Schmallenberg/Fredeburg, der sich im Endspiel gegen RW Erlinghausen durchsetzte. Dritter wurde der TuS Sundern. Zum Torwart des Turniers wurde Torben Dicke vom BC Eslohe gewählt, während Bilal Akgüvercin von RW Erlinghausen zum dritten Mal in Folge zum Spieler des Turniers gewählt wurde. Bester Torschütze war zum zweiten Mal in Folge Marco Gorges vom SV Schmallenberg/Fredeburg mit 14 Treffern.
Außerdem wurde am Sonntag die Endrunde des Sparkassen Cups der A-Junioren ausgetragen, an dem die JSG Freienohl/Oeventrop teilnahm. Die JSG musste sich im Halbfinale dem BC Eslohe mit 1:3 geschlagen geben und unterlag dem SSV Meschede im Spiel um Platz 3 mit 0:1, sodass die Mannschaft am Ende 4. wurde.
Für unsere erste Mannschaft steht bereits am kommenden Samstag den 5.1.2019 mit den Mescheder Stadtmeisterschaften das nächste Hallenturnier an. In der Gruppe B wird man auf den SSV Meschede, den FC Remblinghausen, die SG Wennemen/Olpe und die SG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel treffen. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale.

 

Bericht: Nils Poprawski

2019 Fußballjugendvers

Am Samstag den 29. Dezember nahm unsere erste Mannschaft am 23. Pfiff Champion Masters teil und bekam es in der Vorrundengruppe F mit 3 A-Kreisligisten zu tun.
TuRa stieg als letzte Mannschaft in das Turnier ein und gegen den Tabellenvierten der HSK Kreisliga A Ost SG Winterberg Züschen kam man zunächst gut in den Wettbewerb. Allerdings hatte man Glück, dass der erste Treffer des Kontrahenten nicht zählte, da zuvor ein Winterberger gegrätscht hatte. Denn das ist beim Hallenfußball verboten. So sorgte schließlich Luca Tscheike nach 5 Minuten für den ersten Treffer der Begegnung und brachte TuRa mit 1:0 in Führung. Im Anschluss stellte sich TuRa clever an und letztlich war es Marc Werner, der 2 Minuten vor Ende der 12-minütigen Spielzeit mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel den 2:0-Endstand herstellte.
Nach 2 Spielen Pause hieß der Gegner im zweiten Freienohler Spiel TSV Bigge-Olsberg. Der TSV ist ebenfalls in der HSK Kreisliga A Ost beheimatet und belegt dort Rang 2. TuRa wollte mit einem Sieg bereits vorzeitig das Endrundenticket lösen, geriet nach 3 Minuten allerdings mit 0:1 ins Hintertreffen. Auch danach kam TuRa nicht so richtig ins Spiel auch wenn sich immer wieder Torchancen ergaben. Defensiv agierte man dagegen viel zu fahrlässig, sodass Bigge-Olsberg mit weiteren Treffern in der 7. und der 8. Minute auf 3:0 davonzog. Dabei sollte es bleiben.
Anschließend durfte TuRa 8 Spiele verschnaufen und kurz vor Beginn der letzten Begegnung war klar, dass man das letzte Spiel entweder gewinnen musste oder sich vom SuS Westenfeld mit einem Remis trennen musste, welches torreicher war als ein 1:1. Der SuS belegt derzeit übrigens Rang 11 in der Kreisliga A Arnsberg. TuRa war sich der Priorität der Aufgabe bewusst und lieferte ein gutes Spiel ab. Bereits nach 21 Sekunden brachte Marc Werner die Rot-Weißen in Führung. Nach zweieinhalb Minuten erhöhte schließlich Rudolf Hübert auf 2:0 und 2 Minuten vor Spielende war es erneut Hübert der mit dem 3:0 wieder für einen niedrigeren Puls beim Freienohler Anhang sorgte. Zum krönenden Abschluss schoss Steffen Müller TuRa mit seinem 4:0 27 Sekunden vor Schluss sogar noch zum Gruppensieg.
Bei der Endrunde am Sonntag den 30. Dezember wird TuRa dann im ersten Spiel auf den VfB Marsberg treffen. Im zweiten Spiel wird entweder der SV Schmallenberg/Fredeburg oder die HSK-Ü32-Auswahl der Gegner sein. Bei der Auswahl steht dieses Jahr mit Dirk Potofski ein Freienohler Spieler im Tor.
Neben der ersten Mannschaft qualifizierte sich beim Sparkassen Cup der A-Junioren auch die JSG Freienohl/Oeventrop für die Endrunde. Zwar konnte man die Spiele gegen die JSG Fredeburg/Gleidorf-Holthausen (0:2) und gegen den SSV Meschede (0:0) nicht für sich entscheiden, doch der 3:1-Sieg gegen die JSG Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld/Calle/Wallen/Berge genügte um hinter dem SSV Meschede Platz 2 zu erreichen. So trifft man nun am Sonntag den 30. Dezember im ersten Halbfinale auf den BC Eslohe.
Bericht: Nils Poprawski
TOP