Fußball Aktuelles

Die alte Saison ist erst seit wenigen Tagen beendet, doch die neue Spielzeit wirft bereits ihre Schatten voraus. Im Kader von TuRa Freienohl wird es einen personellen Umbruch geben, der sich durch 9 Abgänge und 10 Zugänge auszeichnet. Außerdem steht auch der Vorbereitungsplan für die kommende Saison fest, welcher 6 Testspiele enthält von denen 5 zu Hause ausgetragen werden.
Gehen wir zunächst näher auf die Spieler ein, die in der kommenden Saison nicht mehr zum Freienohler Bezirksligateam gehören werden. Unter den 9 Abgängen sind 3 Spieler, die ihre Karriere beenden werden. Dominik Beule ist eigentlich bereits seit ungefähr einem halben Jahr außer Gefecht, da er aus gesundheitlichen Gründen keinen Fußball mehr spielen kann. Der 22-Jährige kam im Januar 2018 nach Freienohl und bestritt in einem Jahr 24 Bezirksligaspiele für TuRa, bevor ihn eine Verletzung endgültig ausbremste. 
Aus gesundheitlichen Gründen muss auch Maximilian Rüntker seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Seitdem er 2012 aus der Jugend kam spielte er ununterbrochen für TuRa Freienohl. In der zurückliegenden Spielzeit kam der 26 Jahre alte Torwart aber zu keinem Einsatz für die erste Mannschaft. Stattdessen stand er 14 Mal in der Kreisliga B bei der zweiten Mannschaft im Tor und blieb dabei einmal ohne Gegentor.
Dritter im Bunde der Spieler, die ihre Karriere beenden ist Mannschaftskapitän Marc Werner, der seit 2007 fast durchgehend das Freienohler Trikot trug. Nur zwischen 2013 und 2015 spielte der mittlerweile 31-Jährige für den SV Hüsten 09. Seit seiner Rückkehr vor 4 Jahren bestritt Werner 94 Bezirksligaspiele für Freienohl und erzielte dabei 8 Treffer.
Genau wie Marc Werner wechselte vor 4 Jahren auch Dirk Stoltefaut zu unserem Verein und wird nun im Alter von 28 Jahren zu seinem Heimatverein SV Hüsten 09 zurückkehren. In seinen 4 Jahren in Freienohl war Stoltefaut immer unter den Top 3 der Mannschaftsinternen Torjägerliste und traf in 106 Meisterschaftsspielen 55 Mal für unsere erste Mannschaft.
Nach 3 Jahren im TuRa-Trikot wird auch Janik Hülsmann seine Zelte an der Küppelkampfbahn abbrechen und zum TuS Langenholthausen wechseln. Als der heute 21-Jährige im Sommer 2016 seine ersten Schritte im Seniorenbereich machen wollte, bremste ihn eine Verletzung noch ein halbes Jahr lang aus. In den darauffolgenden zweieinhalb Jahren hat Hülsmann für Freienohl aber wohl auf jeder erdenklichen Position gespielt und sich in 61 Ligaeinsätzen 27 Mal in die Torschützenliste eingetragen.
Nach nur einem Jahr wird uns zudem Magnus Schmidt verlassen. Der 23-Jährige kam im der vergangenen Saison nur zu 2 Kurzeinsätzen für die erste Mannschaft in denen er insgesamt nur 15 Minuten auf dem Platz stand. Allerdings gelang ihm in 10 Einsätzen für die zweite Mannschaft ein Treffer. Nun zieht es Schmidt zum TuS Oeventrop II.
Die übrigen 3 Abgänge der ersten Mannschaft bleiben dem Verein erhalten und werden künftig zum Kader der zweiten Mannschaft gehören. Chris Kramer spielte in der vergangenen Saison nur 8 Mal für die ersten Mannschaft und kam dabei auf 316 Spielminuten. Zudem werden auch Fabio Zacharias (253 Minuten verteilt auf 10 Spiele) und Rudi Hübert (355 Minuten verteilt auf 7 Spiele) in der nächsten Saison verstärkt in der zweiten Mannschaft spielen.
 
Nun zur Vorstellung der Zugänge für die kommende Saison. Mit Dustin Kruse und Nico Schwedler wechseln 2 Akteure nach Freienohl, die auch in der letzten Saison schon in der Bezirksliga gespielt haben, mit dem TuS Müschede 07 allerdings abgestiegen sind. Dustin Kruse ist im Mittelfeld zu Hause und kam in der vergangenen Spielzeit 23 Mal für Müschede zum Einsatz. Vor seiner Zeit beim TuS spielte der 23-Jährige auch schon für den SV Lüttringen. Nico Schwedler ist 22 Jahre alt und spielte in seiner Laufbahn bereits für den FC BW Gierskämpen und den SSV Meschede. In der abgelaufenen Saison kam der Abwehrspieler 19 Mal für Müschede zum Einsatz und erzielte dabei 2 Treffer.
Die Zugänge drei und vier kommen beide vom TSV Bigge-Olsberg. Keven dos Santos hat zuvor auch schon das Trikot des SSV Meschede getragen und spielt in der Regel im Mittelfeld. In der zurückliegenden Saison traf der 25-Jährige 5 Mal in 15 Spielen. Auch Yavuz Barut kommt vom TSV Bigge-Olsberg nach Freienohl. Der 23-Jährige Stürmer erzielte in der vergangenen Saison in 24 Einsätzen 6 Treffer für den TSV und spielte in seiner früheren Vergangenheit auch schon für Türk. Bestwig-Ramsbeck und Fatih Türkgücü Meschede.
Der Fünfte Neuzugang heißt Tobias Keute und kam in der vergangenen Saison 2 Mal für den SC Neheim II zum Einsatz. Zuvor hat der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler auch schon das Trikot des TuS Vosswinkel getragen.
Der letzte Externe Zugang kommt aus der A-Jugend des SSV Meschede. Enrico Pires Marques kam für die Mescheder A-Jugend in der vergangenen Spielzeit 8 Mal zum Einsatz und erzielte dabei 2 Treffer. Er konnte aber auch schon seine ersten Erfahrungen im Seniorenbereich machen und traf in einem Einsatz 2 Mal für die zweite Mescheder Mannschaft. Zudem lief er 10 Mal in der Bezirksliga für die erste Mannschaft auf in denen er allerdings keinen Treffer erzielen konnte.
Die verbleibenden 4 Zugänge kommen allesamt aus der eigenen A-Jugend. Tim Wendt gelangen in 14 Spielen für die A-Junioren 3 Treffer. Außerdem konnte der Mittelfeldakteur in 5 Einsätzen für TuRa I und einem Einsatz für TuRa II schon ein wenig Erfahrung im Seniorenfußball sammeln. Julian Bikkert kam für die A-Jugend 8 Mal zum Einsatz und erzielte dabei ebenfalls 3 Tore. Im Seniorenbereich kam der Stürmer 4 Mal für die zweite Mannschaft zum Einsatz. Der dritte Zugang aus der eigenen Jugend heißt Tobias Hübert und spielt im Tor. In 8 Einsätzen in der A-Jugend gelang es ihm einmal ohne Gegentor zu bleiben. Außerdem spielte er 2 Mal für die zweite Mannschaft, wurde dabei allerdings im Feld aufgeboten. Dabei gelang ihm ein Tor. Der Zehnte und somit letzte Zugang ist Lars Behme. In 16 Einsätzen für die A-Jugend traf der Abwehrspieler einmal. Zudem wurde er 7 Mal in der zweiten Mannschaft eingesetzt und durfte beim letzten Spiel der ersten Mannschaft in Müschede bereits einmal Bezirksligaluft schnuppern.
 
Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt für die Spieler mit der ersten Trainingseinheit am 9. Juli. Das erste Testspiel steht dann knapp 2 Wochen später an. Im Folgenden haben wir eine Auflistung der anstehenden Vorbereitungsspiele.
Sonntag, 21.07.19 - 15 Uhr: TuRa - SV SW Frömern
Dienstag, 23.07.19 - 19 Uhr: TuRa - TuS Langenholthausen
Freitag, 26.07.19 - 19 Uhr: TuRa - SG Grevenstein/Hellefeld-Altenhellefeld
Sonntag, 28.07.19 - 15 Uhr/15:30 Uhr: BV 23 Alme - TuRa (in Gevelinghausen)
Dienstag, 30.07.19 - 19:30 Uhr: TuRa - TuS Bremen
Sonntag, 04.08.19 - 15:00 Uhr: TuRa - FC Fatih Türkgücü Meschede
 
Bericht: Nils Poprawski

Die TuRa Fußballabteilung muss leider die 35. Ortsmeisterschaft aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl absagen. Dieser Schritt fiel der Abteilung nicht leicht, war aber am Ende unausweichlich. Die Fußballabteilung sieht dies als Zeichen für die Planung im nächsten Jahr das Konzept erneut zu überdenken. Die Abteilung ist immer offen für neue Ideen oder Änderungsvorschläge von außen. Es ist natürlich grundsätzlich beabsichtigt nächstes Jahr wieder ein Dorfturnier auszurichten. Es werden frühzeitig Informationen für das nächste Jahr bekannt gegeben.

TuRa Freienohl - SuS Langscheid/Enkhausen 3:5

 

Aufstellung: Dirk Potofski, Patrik Wegert (46. Min Maurice Erlmann), Marius Feicke, Marc Werner, Steffen Müller, Luca Tscheike (69. Min Basti Bergknecht), Janik Hülsmann, Pierre Becker, Dirk Stoltefaut, Christopher Graf, Fabio Höhmann (80. Min Florian Pöttgen)

 

Am vergangenen Sonntag empfing unsere erste Mannschaft den SuS Langscheid/Enkhausen zum letzten Heimspiel der laufenden Spielzeit. Aufgrund eines Unwetters konnten beide Mannschaften ihr Aufwärmprogramm nur verspätet beginnen, sodass die Partie 5 Minuten später angepfiffen wurde. Nicht nur der Regen verpasste den Freienohlern allerdings gleich zu Spielbeginn eine kalte Dusche, denn die Gäste von der Sorpe gingen bereits nach 43 Sekunden in Führung. Janik Hülsmann spielte einen zu kurzen Rückpass auf Dirk Potofski, welchen Lukas Kessler erlief und anschließend auf Robyn Schoppe querlegte. Dieser schob die Kugel ins leere Tor. TuRa ließ sich von dem Gegentreffer aber nicht beirren und hatte über weite Strecken der ersten Hälfte sogar mehr Ballbesitz. Allerdings fehlte die offensive Durchschlagskraft. Eine verunglückte Flanke von Marius Feicke, die fast den Weg ins Tor gefunden hätte war das gefährlichste was TuRa im ersten Durchgang zu Stande brachte. Stattdessen war man immer wieder schnellen Langscheider Vorstößen ausgesetzt, doch Faruk Cakmak und Robyn Schoppe verpassten es das Ergebnis frühzeitig auszubauen. 10 Minuten vor der Halbzeit hatte dann Lukas Kessler gleich zweimal die Gelegenheit auf 0:2 zu stellen, doch auch er scheiterte einmal an den eigenen Nerven und einmal an einem hervorragend aufgelegten Dirk Potofski. Der musste sich mit dem Pausenpfiff dann aber doch noch einmal geschlagen geben. TuRa klärte eine Ecke zu kurz, sodass sich für Rejhan Zekovic eine Abschlussmöglichkeit aus dem Rückraum ergab. Diese nutzte der Offensivakteur mit etwas Glück zum 0:2.
Nach der Pause kam TuRa druckvoller auf den Platz zurück und bekam nach einem Foul von Tim Lüdtke an Luca Tscheike bereits 7 Minuten nach Wiederbeginn einen Elfmeter zugesprochen. Steffen Müller legte sich die Kugel zurecht, scheiterte allerdings an SuS-Keeper Philipp Koch. Danach wurden auch die Gäste wieder wach und hatten durch Tom Jenke und Rejhan Zekovic die Entscheidung auf dem Fuß, doch nach nur 3 Minuten flachte der Langscheider Drang wieder ab. Stattdessen erzwang Janik Hülsmann gleich 2 schwere Fehler im Langscheider Aufbauspiel. Zunächst eroberte er den Ball in der Mitte der gegnerischen Hälfte und überraschte Philipp Koch mit einem Schuss aus der Distanz - nur noch 1:2 nach 59 Minuten. 4 Zeigerumdrehungen später fing Hülsmann dann einen Pass von Philipp Koch ab und hob das Leder anschließend über den Keeper hinweg ins Tor. TuRa war nun im Spiel und wäre in der 66. Minute durch Steffen Müller sogar fast in Führung gegangen, doch der Ball prallte von der Latte zurück ins Spielfeld. Mitten in die beste Freienohler Phase hinein ging der SuS dann allerdings wieder in Führung. Rejhan Zekovic zog aus der Distanz ab und hatte mit einem abgefälschten Schuss Erfolg. Nur 5 Minuten später hatten die Freienohler Robyn Schoppe aus den Augen verloren, der nach einer Hereingabe von Lukas Kessler völlig frei stand und problemlos auf 2:4 stellte. TuRa musste nun mehr riskieren und wurde natürlich noch anfälliger für Konter der Gäste. So sah sich Maurice Erlmann in der 85. Minute gezwungen mit vollem Risiko in einen Zweikampf zu gehen. Mit hohem Tempo und gestrecktem Bein trennte er seinen Gegenspieler Rejhan Zekovic vom Ball ohne seinen Gegner zu berühren. Zekovic war in der Folge allerdings so aufgebracht, dass er gegen Erlmann nachtrat und ihn schubste. Der Schiedsrichter zog daraufhin die richtigen Konsequenzen und bedachte Erlmann wegen gefährlichen Spiels mit der Gelben Karte und stellte Zekovic wegen der Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Platz. Fortan in Überzahl agierend setzte Janik Hülsmann Steffen Müller mit einem Chip-Pass ein. Müller blieb daraufhin eiskalt und bracht TuRa in der 90. Minute auf 3:4 heran. Freienohl warf anschließend alles nach vorne ohne damit Erfolg zu haben, stattdessen setzte der SuS einen letzten entscheidenden Konter und erzielte durch Jan Apolinarski mit dem Schlusspfiff das 3:5. Nach dem Abpfiff gab es auf Freienohler Seite dann noch 2 Verabschiedungen. Denn Dirk Stoltefaut, der zum SV Hüsten 09 wechselt und Janik Hülsmann, den es zum TuS Langenholthausen zieht haben vorerst zum letzten Mal ein Heimspiel im Freienohler Trikot bestritten. Freienohl bleibt damit in 2019 auf eigenem Platz weiterhin sieglos und liegt in der Tabelle weiterhin auf Rang 9. Am kommenden Sonntag geht die Reise dann zum letzten Spiel der Saison zum TuS Müschede. Müschede steht bereits als Tabellenschlusslicht fest und bestreitet das letzte Spiel mit einer eigenständigen Mannschaft, bevor es im Sommer zu einer Spielgemeinschaft mit dem SV Herdringen kommt. Im Hinspiel triumphierte TuRa durch Treffer von Dirk Stoltefaut (2), Janik Hülsmann und Steffen Müller mit 4:3.

 

Bericht: Nils Poprawski

TuS Müschede - TuRa Freienohl 0:4

 

Aufstellung: Dirk Potofski (66. Min Calvin Droste), Patrik Wegert, Janik Hülsmann, Pierre Becker (46. Min Lars Behme), Dirk Stoltefaut (36. Min Maurice Neise), Luca Tscheike, Sebastian Bergknecht, Marc Werner, Marius Feicke, Steffen Müller, Christopher Graf

 

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere erste Mannschaft im Auswärtsspiel beim TuS Müschede letztmals in der laufenden Saison um Punkte. Damit bestritten Janik Hülsmann und Dirk Stoltefaut, die den Verein am Saisonende verlassen werden, genau wie Marc Werner, der seine Laufbahn beenden wird, ihr vorerst letztes Spiel für TuRa.
Beide Mannschaften benötigten zunächst etwas Zeit um ins Spiel zu kommen. Müschede beschränkte sich dabei auf das Verteidigen, hatte damit allerdings nur mäßigen Erfolg. Denn bereits nach 10 Minuten ging TuRa in Führung. Das erste Tor im letzten Spiel war natürlich Chefsache und so traf nach Vorarbeit von Dirk Stoltefaut der scheidende Kapitän Marc Werner aus kurzer Distanz zur frühen Freienohler Führung. Nur 60 Sekunden später klingelte es bereits zum zweiten Mal. Pierre Becker flankte auf Luca Tscheike, der den Ball unter Kontrolle brachte und auf Janik Hülsmann ablegte. Dieser erzielte daraufhin bereits in der 11. Minute das 0:2. In der Folge bekamen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball zu sehen. Die Gastgeber gaben in der gesamten ersten Hälfte keinen einzigen Torschuss ab und standen selbst unter Dauerbeschuss. Die besten Möglichkeiten hatten Steffen Müller und Basti Bergknecht. Ersterer scheiterte nach 29 Minuten gleich zwei Mal an der Querlatte. Wenig später rückte dann mit Dirk Stoltefaut auch der dritte Abgang in den Mittelpunkt, allerdings nicht auf so erfreuliche Weise wie zuvor Werner und Hülsmann. Dirk Stoltefaut wurde auf dem Weg zu seinem Treffer im letzten Moment von Felix Greis gestoppt, der zwar klar den Ball spielte, aber auch Stoltefaut hart traf. Beide konnten die Partie anschließend nicht fortsetzen, da sich beide Verletzungen zugezogen hatten. Auf Freienohler Seite kam so nach 36 Minuten Maurice Neise ins Spiel und wenig später wechselten die Gastgeber Matteo Santoro ein. Die Freienohler Offensivbemühungen sollten aber noch vor der Pause ein weiteres Mal belohnt werden. Nach einem erfolgreichen Offensivpressing kam Steffen Müller an die Kugel und besorgte anschließend in der 45. Minute mit einem Schuss aus der Distanz das 0:3, hatte aber auch Glück, dass Dominik Paech im Müscheder Kasten in dieser Situation keine gute Figur machte.
Zur zweiten Halbzeit durfte auf Freienohler Seite ein A-Jugendlicher sein Bezirksligadebüt feiern. Lars Behme hatte sich in den vergangen Wochen bereits in der zweiten Mannschaft empfohlen und wurde nun mit seinem ersten Einsatz in der Bezirksliga belohnt in dem er sich gleich problemlos in die Mannschaft einfügte und eine solide zweite Halbzeit spielte. Der zweite Durchgang ähnelte dem ersten insgesamt sehr stark. Auch wenn Müschede nach 49 Minuten durch Matteo Santoro erstmals einen Torschuss abgab. Im Wesentlichen sahen die Zuschauer Freienohler Offensivfußball, der allerdings zu selten zum Torerfolg führte. Nach zwei Versuchen aus der Distanz von Steffen Müller, die nicht zum Erfolg führten, konnte TuRa in der 58. Minute bereits den 0:4-Endstand herstellen. Basti Bergknecht setzte Luca Tscheike ein, der die Kugel auf Janik Hülsmann spielte. Dieser krönte seinen letzten Auftritt im Freienohler Trikot anschließend mit seinem zweiten Treffer des Tages. TuRa spielte danach zwar weiter nach vorne, war aber vom Pech verfolgt. Besonders Basti Bergknecht blieb an diesem Tag ein Treffer vergönnt, aber auch Steffen Müller und Maurice Neise hatten noch vielversprechende Gelegenheiten. Am gefährlichsten wurde es in der 71. Minute als Maurice Neise mit einem Heber nur die Latte traf und in der 88. Minute als Basti Bergknecht knapp an Dominik Paech scheiterte, der den Ball noch an den Pfosten lenken konnte.
Letztlich blieb es beim Freienohler 4:0-Erfolg. TuRa schließt die Saison damit auf Rang 9 ab und konnte das Saisonziel eines einstelligen Tabellenplatzes so erreichen. Nach 30 Spielen hat man 39 Punkte auf dem Konto und 67 erzielten Toren stehen 74 Gegentore gegenüber. Damit geht es für TuRa nun erst einmal in die Sommerpause. Das erste Vorbereitungsspiel steht am 21.07.19 zu Hause an. Eine genauere Übersicht über die Testspiele wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.

 

Bericht: Nils Poprawski

TuRa Freienohl - SF Hüingsen 3:6

 

Aufstellung: Calvin Droste, Christian Henke, Pierre Becker, Maurice Neise (68. Min Luca Tscheike), Janik Hülsmann, Dirk Stoltefaut, Sebastian Bergknecht, Marc Werner, Marius Feicke, Steffen Müller, Christopher Graf

 

Am zurückliegenden Sonntag empfing unsere erste Mannschaft die Sportfreunde Hüingsen. Die Partie begann ohne eine größere Abtastphase, sodass beide Teams von Anfang an zu Abschlüssen kamen. Den ersten vielversprechenden Versuch gab Steffen Müller nach 5 Minuten ab, doch die Querlatte verhinderte den Einschlag. Weitere 5 Minuten später wurde es auf der anderen Seite gefährlich. Sven Barnefske versuchte sein Glück aus der Distanz und traf Maurice Neise an der Hand. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß und Tarik Güclü legte sich die Kugel zurecht. Doch Calvin Droste ahnte die Ecke und konnte den Ball zur Ecke parieren. Diese verteidigte TuRa dann allerdings nicht besonders gut, sodass Jan Niklas Eckert zum Kopfball kam und Hüingsen in Führung brachte. In der Folge entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen Nickeligkeiten, welches nach einer knappen halben Stunde schon fast entschieden schien. Denn zunächst erhöhten die Sportfreunde in der 26. Minute nach einem Konter durch Berkan Bodur auf 0:2 und nutzten nur 2 Minuten später eine Unachtsamkeit in der Freienohler Defensive aus um durch Tarik Güclü auf 0:3 zu stellen. Danach kam TuRa aber endlich zurück ins Spiel und wurde wieder besser. Nach 41 Minuten zeigte sich das auch am Spielstand, denn Steffen Müller wuchtete die Kugel nach einer Ecke von Maurice Neise zum 1:3 ins gegnerische Tor. TuRa war nun am Drücker und bekam nach einem Foulspiel an Christian Henke sogar noch vor der Pause einen Elfmeter, den Steffen Müller zum 2:3-Anschlusstreffer verwandelte.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit rückte dann der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Nachdem Basti Bergknecht wiederholt von seinem Gegenspieler zu Boden gebracht wurde ohne dass der Ball in der Nähe gewesen wäre, unterstellte der Unparteiische Bergknecht eine Schwalbe. Allerdings hatte Bergknecht bereits in Durchgang eins die Gelbe Karte gesehen und wurde nun nur 5 Minuten nach Wiederbeginn mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Nur 4 Minuten später streckte der Schiedsrichter erneut den roten Karton in die Luft. Dieses Mal allerdings völlig zu recht. Christian Henke kam zu spät in einen Zweikampf und räumte seinen Gegenspieler mit vollem Tempo ab, sodass er mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Der nun zu erwartende Druck der Gäste blieb allerdings aus. Auch mit zwei Spielern weniger auf dem Feld war TuRa keinesfalls schwächer als der Gegner. So kamen nach etwa einer Stunde Janik Hülsmann und Dirk Stoltefaut zum Abschluss, verpassten aber den Ausgleich. Natürlich boten sich aber auch den Gästen Räume zum kontern und Mirac Ekinci stellte nach 64 Minuten gegen einen erneut chancenlosen Calvin Droste auf 2:4. In doppelter Unterzahl und einem zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufend schien die Aufgabe für TuRa kaum lösbar. Zudem die Gäste nun vermehrt Angriffe auf die Freienohler Abwehr zurollen ließen, dabei aber entweder in Janik Hülsmann oder Calvin Droste ihren Meister fanden. So blieb das Spiel immer noch offen und nach 82 Minuten bot sich Christopher Graf tatsächlich die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch sein Ball ging knapp am Tor vorbei. Eine Minute später machte es Dirk Stoltefaut dann aber besser. Zuerst eroberte er selbst den Ball, lief anschließend frei auf das gegnerische Tor zu und brachte TuRa mit dem 3:4 zurück ins Spiel. 2 Minute später verschärfte sich die Lage für Freienohl aber wieder, da Marc Werner aufgrund einer Unsportlichkeit mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Doch auch in dreifacher Unterzahl war TuRa nicht chancenlos und hatte in der 90. Minute durch den besten TuRaner, Janik Hülsmann, die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch nach einem Solo über den halben Platz schoss Hülsmann das Leder knapp am langen Eck vorbei. In der Nachspielzeit gelang es den Gästen dann aber das Ergebnis doch noch in die Höhe zu treiben. Zunächst erhöhte Tarik Güclü in der 91. Minute per Distanzschuss auf 3:5, ehe Jan Niklas Eckert nach einer Ecke per Kopf den 3:6-Endstand herstellte. Zu allem Überfluss verlor TuRa nach dem Spiel auch noch Steffen Müller, der sich nach dem Abpfiff und einem Wortwechsel mit dem Schiedsrichter die Gelb-Rote Karte einhandelte.
In der Tabelle liegt TuRa damit 3 Spieltage vor Schluss weiterhin auf Rang 8 und trifft im nächsten Auswärtsspiel auf den Tabellenvierten SV Schmallenberg/Fredeburg. Anstoß ist am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr am Schulzentrum in Schmallenberg. Im Hinspiel setzte es für unsere Mannschaft eine klare 0:8-Niederlage.

 

Bericht: Nils Poprawski

TOP